Vorbild II / Birgit Hein

Performance von Ruth Hutter

Mittwoch, 14. Juni 2017
Beginnt um 19:00 Uhr. Einlass um 18:30 Uhr.
Theater. Im Dôme. Bestuhlt.
Eintritt frei.

Ein Vorbild zu haben gibt jungen Künstlerinnen und Künstlern Halt. Zuzugeben, dass man ein Vorbild hat, fällt dennoch schwer – wo bleibt denn da die Einzigartigkeit? Die Ludwigshafener Künstlerin Ruth Hutter ist auch hier anders. Im performativen Triptychon VORBILD gibt sie Einblick in ihre künstlerische Sozialisation – mit Filmen, Soundstatements und einem Happening rund um ihre großen Vorbilder.
Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist pro Performance auf 27 Personen
beschränkt. Anmeldung unter fabian.burstein@ludwigshafen.de
Die Performance ist Begleitprogramm der Sonderausstellung “Ruth Hutter – Single Parts“ im Stadtmuseum Ludwigshafen.

Infos zum Vorbild 2:
Vom Anfang der Geschichte an sind Frauen auch Täterinnen. Sie sind so mutig und tapfer wie die Männer, sie können genauso grausam und verbrecherisch sein und natürlich auch so geil.
Der Film „Die unheimlichen Frauen“ (1992) von Birgit Hein zeigt Soldatinnen, Partisaninnen, Aufseherinnen, Verbrecherinnen und gebärende, betrunkene, onanierende, starke Frauen, aber auch die beschnittenen, operierten und zerstückelten Opfer, die zahlen müssen für die Angst, die Frauen bei Männern auslösen. Szenen aus alten und neuen Dokumentarfilmen, aus Trivialfilmen und eigene, inszenierte Sequenzen sind zu einer Bildcollage montiert. Diese wird ergänzt durch eine Geräuschcollage und eine Montage aus Zitaten und eigenen Texten. Dabei geht es immer auch um Birgit Hein selbst: um ihre Ängste und um ihren Kampf, die eigene Stärke ausleben zu können.

Mehr Infos: www.ruthhutter.de


Zurück zur Übersicht.